Parodontologie

Die Parodontitis eine bakterielle Infektion des Zahnhalteapparates und ist neben der Karies eine der Hauptursachen dafür, dass Menschen Zähne verlieren.

Primäre Ursache ist Zahnbelag und die darin lebenden Bakterien. Werden diese nicht gründlich entfernt entzündet sich das Zahnfleisch (Gingivitis). Bleibt die Gingivitis unbehandelt kann daraus eine Entzündung des Zahnbettes resultieren (Parodontitis). Folge dieser Erkrankung ist der Abbau von Bindegewebe und Knochen und die Zähne verlieren den Halt.

Die Parodontitis verursacht tückischer Weise lange Zeit kaum oder keine Beschwerden und die Betroffenen bemerken dieses erst spät. Aus diesem Grund sollte auch geringfügiges Zahnfleischbluten ernst genommen werden.

Eine Parodontitis muss unbedingt behandelt werden, um wieder einen entzündungsfreien Zustand zu erreichen und ein Fortschreiten der Erkrankung zu verhindern, zumal die Erkrankung auch deutlichen Einfluss auf die allgemeine Gesundheit haben:
Das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall ist deutlich erhöht, ebenso das Risiko bei Schwangeren für Frühgeburten oder reduziertes Gewicht des Neugeborenen. Ebenso kann die Parodontitis zu ästhetischen Problemen wie auch zu starkem Mundgeruch führen.

Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung und bieten Ihnen eine auf Sie abgestimmte systematische Behandlung nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Mitglied der DGP/ Schwerpunkt Parodontologie

Ästhetik